Grünabfälle: Gute Lösung in Sicht!

Datum:

Im Mai berichteten wir hier über eine Initiative SPD und CDU zur Abschaffung der für Potsdam-Mittelmärker neu eingeführten Annahmegebühr u.a. für Grünabfälle im Wertstoffhof Drewitz durch die Potsdamer STEP. Nun zeichnet sich eine erfreuliche Lösung ab.

Nachdem die gesamte Gemeindevertretung die Initiative befürwortete und keine Lösung für den gesamten Landkreis in Sicht war, verhandelte unsere Gemeindeverwaltung direkt mit der STEP über den Wegfall der Bürgergebühr. Nun liegt ein bürgerfreundlicher Lösungsvorschlag auf dem Tisch, der am 18. August im Finanzausschuss bereits einstimmige Unterstützung fand.

Beschlussvorschlag
Die Gemeindevertreter der Gemeinde Nuthetal beschließen zur bürgerfreundlichen Gestaltung der Grünabfallentsorgung am Wertstoffhof Drewitz (gemäß Geschäftsbedingungen der STEP) eine Zahlung von 12.000 € p.a. an die STEP. Damit entfällt die Sonderzahlung von 5,95 € pro Anlieferung Grünabfälle für die Bürger Nuthetals.
….
Begründung
„Seit dem 01.04.2019 müssen Bürger Nuthetals eine Sonderzahlung von 5,95 € am Wertstoffhof Drewitz zahlen, wenn sie Grünabfälle zur Entsorgung anliefern. Am 18.04.2019 hat sich die Bürgermeisterin schriftlich um eine Lösung beim Landrat des Landkreises Potsdam-Mittelmark bemüht. Diese Bemühungen und ein weiteres Vorgehen der Bürgermeisterin erhielten in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 07.05.19 Unterstützung durch die Gemeindevertreter.
Nachdem in einer Stellungnahme des Landkreises kein praktikabler Lösungsansatz zu erkennen gewesen ist, ist in Verhandlungen mit der STEP bei einer Sonderzahlung von 12.000 € p.a. die Möglichkeit für Nuthetaler Bürger eröffnet worden, ihren Grünabfall pro Lieferung ohne Sonderzahlung von 5,95 € zu entsorgen. Die aufgezeigte Lösung ist sowohl ökonomisch als auch ökologisch nachhaltig. … Für das das laufende Haushaltsjahr belaufen sich die Kosten auf 4000 €. Diese können über die Haushaltsposition 54.1.01.52210010 abgerechnet werden.“

Ich denke, das wäre eine gute Lösung im Interesse der Bürgerinnen und Bürger und hoffe auf Zustimmung für das Verhandlungsergebnis auch durch die Gemeindevertretung.

Rudolf Zeeb – Sachkundiger Bürger im Finanzausschuss